Häufig verwenden wir die Worte "Effektivität" und "Effizienz" im selben Atemzug und sind uns doch nicht darüber bewusst, dass es zwischen beiden große Unterscheide gibt. Diese Unterschiede einmal zu betrachten, lohnt sich auch aus Unternehmersicht, denn es gibt Ihnen entscheidende Hinweise, ob Sie mit dem, was Sie tun auf dem richtigen Weg sind.

Was ist der Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz?

Effektivität bedeutet, die Dinge zu tun, die uns näher an unser Ziel heranbringen. Je höher der Grad der Zielerrreichung ist, desto effektiver ist man. Gerade im Bereich der Unternehmensführung ist die Frage der Effektivität: Tun wir die richtigen Dinge? Immer dann, wenn etwas zielführend ist, ist es auch effektiv. Der Weg, den wir dazu wählen, spielt vorerst keine Rolle, solange wir unser Ziel erreichen. Die Handlungen haben also immer einem der Zielerreichung dienlichen Effekt.

Effektivität: "Die richtigen Dinge tun."

 Setzen wir nun zum Ziel noch die Art und Weise der Erreichung hinzu, kommen wir zur Effizienz. Die Frage hierbei ist: Tun wir die Dinge richtig? Je größer der Nutzen und je geringer die Kosten, desto effizienter sind Sie.

Effizienz: "Die Dinge richtig tun."

In unserer von der Digitalisierung getriebenen Gesellschaft wird sehr häufig nur die Effizienz betrachtet ohne dabei nach der Effektivität zu fragen. Was Sie tun, ist am Ende viel wichtiger, als wie Sie es tun. Aber beides zusammen in richtiger Kombination ergibt das Dream Team. Unser Formel für Sie lautet daher:

Arbeiten Sie so effizient wie möglich aber nur dann, wenn es auch wirklich effektiv ist.

Doch woher wissen Sie, was das Richtige für Sie oder für Ihr Unternehmen ist? Sie müssen zuerst Ihre Mission definieren, um dann die richtigen Schritte daraus ableiten zu können. Warum Ihre Mission so wichtig ist und wie Sie sich damit wieder mehr Zeit für Ihr eigentliches Business holen, können Sie hier erfahren. Doch schauen wir uns zunächst ein einfaches Beispiel an, bevor Sie dann in Schritt 2 in die komplexe Welt der Unternehmensprozesse eintauchen können.

Der Bergsteiger

Angenommen Sie wollen der berühmteste Bergsteiger der heutigen Zeit werden. Dafür müssen Sie etwas leisten. Ein effektiver Weg dieses Ziel zu erreichen, ist zum Beispiel den Mount Everest zu besteigen und das möglichst ohne Sauerstoffgerät.

Jetzt, wo das Ziel klar ist, geht es um das wie? Sie können unvorbereitet den Versuch starten und werden dabei immer wieder scheitern. Erstens nicht sehr effizient und zweitens auch nicht effektiv, wenn Sie am Ende nie oben ankommen. Sie können sich aber auch einen Coach engagieren und dann top vorbereitet, mit dem besten Equipment und den besten Sherpas an Ihrer Seite den Berg bezwingen.

Glückwunsch - Sie haben es geschafft.

Um Ihr Ziel zu erreichen, mussten Sie Ihre Mission in einzelne Etappen unterteilen. Das Erreichen jeder einzelnen Etappe war dabei maßgeblich entscheidend für den Erfolg der Mission. Auch hier gilt wieder unsere Formel: So effizient wie möglich aber nur dann, wenn es Sie auch wirklich an Ihr Ziel bringt.

Gehen wir einen Schritt weiter. Neue Mission: Sie möchten, dass neben dem Ruhm als toller Bergsteiger jetzt auch richtig die Kasse klingelt. Ein Buch muss her und es soll ein Bestseller werden. Sie können nun das Tagebuch und die Bilder Ihrer Reise mit Hilfe der besten Marketingagenturen in ein tolles Buch verwandelt. Das ist zeitlich betrachtet viel effizienter als wenn Sie selbst erst die Abendschule besuchen, um ein Profi aus diesem Gebiet zu werden und sich in komplizierte Grafikprogramme einzuarbeiten. Wenn Sie dabei aber vergessen, sich auch um einen Verleger zu kümmern oder vorab den Bedarf nach so einem Buch zu recherchieren, dann war die ganze Aktion leider nicht sehr effektiv. Sie können Ihr Buch jetzt im Freundeskreis verteilen, die erhofften Scheine bleiben aber leider aus.

Das Fazit: Selbst wenn Sie in einzelnen Etappen effektiv und effizient zugleich sind. Ohne den Blick für Ihre eigentliche Mission lauert immer wieder die Gefahr zu scheitern.

P.S. Das ist einer der Gründe, warum 9 von 10 Startups mit Ihrer Idee nicht erfolgreich werden. Als Lösung hierfür soll die Lean Startup-Methode die jungen Unternehmen dabei unterstützen, sich nicht im Effizienz-Wahn zu verlieren und frühzeitig die Effektivität Ihrer Idee bewerten zu können. 

Und jetzt? Schalten Sie sich Teil 2 unserer Effektiv-Challenge frei!

Wenn Sie nach dem Lesen dieser Zeilen festgestellt haben, dass Sie für Ihr Unternehmen, für Ihre Abteilung oder einfach nur für sich selbst einige Prozesse kritisch hinterfragen sollten, dann unterstützen wir Sie gerne. Schalten Sie sich jetzt Teil 2 unserer Effektiv-Challenge frei und erfahren Sie, wie Sie Effektivitäts-Fallen in Ihrem Unternehmen zukünftig vermeiden können. Melden Sie sich einfach mit Ihrer E-Mail-Adresse an. Sie werden sofort auf Teil 2 unserer Challenge weitergeleitet.

Folgende fünf Punkte erwarten Sie:

  • Typische Effektivitäts-Fallen im Unternehmen
  • Stellen Sie Ihr Unternehmen auf den Prüfstand
  • Die richtige Mission finden
  • So entscheiden Sie sich für die richtigen Etappen
  • Jetzt ist es Zeit für Effizienz
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.

E-Mail

E-Mail

Versprochen: Wir nutzen Ihre E-Mail-Adresse nur, um Ihnen relevante Informationen zu SAP Business One zur Verfügung zu stellen. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Sie können jederzeit widersprechen.